Die LINKE.
• Zusammenschluss aus zwei deutschen politischen Parteien – Arbeit & soziale Gerechtigkeit – Die Wahlalternative (WASG) 2004-2007 – Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) 1989 – 2007
• Gründung,16.Juni 2007 in Berlin, mit Hauptsitz in Berlin • Parteivorsitzende – Katja Kipping – Bernd Riexinger • Mitgliederzahl, ca. 64.000 • 2013 erstmals die drittstärkste der vier Fraktionen im deutschen Bundestag. (1.CDU/CSU,2.SPD / 3.DIE LINKE., 4.Bündnis 90 – Die Grünen) • DIE LINKE. ist Mitglied der Europäischen Linken
Die Europäische Linke (EL) • Gründung der Partei: 08.05.2004 in Rom, Hauptsitz in Brüssel
• Der Gründungskongress fand mit insgesamt 15 Parteien statt.
• Vorsitzender ist seit 05.12.2010 Pierre Laurent Kommunistische Partei Frankreich (PCF)
• Der EL gehören inzwischen 26 Parteien mit ca. 500.000 Mitgliedern an z.B. – DIE LINKE Deutschlands – Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ), – Partei der Arbeit der Schweiz (PdA) – Partei der Freiheit und Solidarität der Türkei (ODP) …
Was ist die GUE/NGL? Im Europäischen Parlament bilden die Abgeordneten der Europäischen Linken-Mitgliedsparteien die Konföderale Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken (GUE/NGL) = Confederal Group of the European United Left/Nordic Green Left
Diese Konförderale (mehrstaatliche) Franktion ergibt sich aus: • Der Europäischen Linke European Left (EL) • Der Allianz für ein Europa der Demokratien (Europeans United for Democracy ,EUD) • Der Nordisch Grün-Linke Allianz (Nordic Green Left Alliance, NGLA)
Diese Fraktion dient als Vertreter verschiedener sozialistischer und kommunistischer Parteien Dazu gehören unter anderem folgende Parteien: DIE LINKE aus Deutschland, Front de Gauche (auf deutsch Linksfont) FG aus Frankreich, Kommunistische Partei Griechenlands KKE, Socialistische Partij (auf deutsch Sozialistische Partei) SP der Niederlande, Vereinigte Linke IU aus Spanien, Sinn Féin (SF) aus Irland =>insgesamt derzeit 35 Parteien Vorsitzende im Europäischen Parlament ist seit 2012 die Deutsche Gabriele Zimmer (Die Linke)
Europawahlprogramm der Konföderalen Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken (GUE/NGL ) Die GUE/NGL. setzen sich gemeinsam für ein anderes, besseres Europa ein, in dem der Frieden im Vordergrund steht und der Krieg keine Lösung für Probleme darstellt. Sie wollen eine friedliche EU, ohne Rüstungsexporte und ohne Tote an den Außengrenzen mit echter Freizügigkeit. Sie ist ganz klar gegen die Nato (Nordatlantikpakt-Organisation) und dein Einsatz militärischer Eingriffe sowie dem immer weiter ansteigenden globalisierten Kapitalismus, der Menschen, Natur ausbeutet und abgrenzt. Die Konföderale Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken ist auch gegen eine Entwicklung, die menschenunwürdige Rentensysteme, Privatisierungen der Sozialsysteme, die Deregulierung der Arbeitsmärkte und ungeschützte Arbeitsverhältnisse schafft. Es muss ein demokratisches, soziales, solidarisches, feministisches und kommunistisches sowie ökologisches Europa geben, indem Grundrechte geachtet werden, eine soziale Gerechtigkeit herrscht, Anspruch auf Trinkwasser sowie Nahrung, Freiheit, Gleichstellung der Geschlechter für viele Menschen kein Luxusbedürfnis mehr bleibt. Jeder in diesem Staat muss das Recht auf eine Staatsbürgerschaft haben, ohne Ressentiment um gegen Freiheit raubende Gesetze geschützt zu sein. Zudem setzen sie sich auch stark für die Länder in Osteuropa ein, die sich außerhalb der EU befinden. Denn diese haben große Defizite in ihrer selbstständigen Entwicklung. Aktuell die Ukraine. Dieses Land ist hin und her gerissen zwischen ihrer Eigenständigkeit oder dem Anschluss an die Integration Europas. Die Konflikte in diesen Gesellschaften sind groß, da keine Völkerrechte herrschen. Jahrzehntelang ist die EU nämlich von oben aufgebaut worden, unter Missachtung der großen Vielfalt ihrer Kulturen und Sprachen und oft ohne oder gegen das Volk. Das Kernproblem der Krise in der EU ist die fehlende Demokratie. Links Parteien setzen sich deshalb für eine Alternative ein, einen sozial-ökologischen Umbau der Wirtschaft, dem Schutz von Klima, Umwelt, dem Einsatz umweltfreundlicher Technologien, einer langfristigen Solidarität, der Schaffung neuer Arbeitsplätze und der Unterstützung benachteiligter Regionen. Eine stärkere demokratische Regionalpolitik in der EU ist deshalb unabdingbar, ebenso wie mehr demokratische Mitbestimmung mit EU-weiten Volksentscheiden und einer Stärkung des Europäischen Parlaments. Sie sagen: EUROPA GEHT ANDERS!
** Freizügigkeit: Recht einer Person zur freien Wahl des Wohn- und Aufenthaltsortes
** Ressentiment: Ungerechtigkeit, Intoleranz, Abneigung,…
**Demokratie: ,,Herrschaft das Volkes“ Politisches System, bei dem das Volk eine wesentliche, mitbestimmende Funktion hat. Freie Wahlen durch Mehrheitsprinzip
**Kommunismus: politische Bewegung gegen eine zwei Klassengesellschaft (Kapitalistenklassen und Arbeiterklasse)
**Sozialismus: Politisches Weltanschauungsbild von einer solidarischen, gemeinschaftlichen, kollegialen Gesellschaft. Grundwerte: Freiheit und Gleichheit
**Feminismus: Organisierte Form der Gleichberechtigung der Frauen
**Ökologie: Umweltschutz und nachhaltige Wirtschaft
**konföderal: föderal heißt ,,bundesstaatlich“, kon steht für mehrere
**Fraktion: bezeichnet eine Gruppe von Abgeordneten, die sich freiwillig zusammenschließen, um ihre politischen Interessen und Ziele im Parlament gemeinsam zu verfolgen.
**Abgeordnete: Vom Volk durch unmittelbare, freie, gleiche und geheime Wahlen gewählte Repräsentanten, die in den Parlamenten moderner Demokratien Vertreter des gesamten Volkes sind.